König Kupferkopf.

»König Kupfer­kopf. Ein Held aus Ser­ifen sprengt das Grundlin­ien­raster.« ist ein typografis­ch­er Com­ic. Ziel war die rein typografis­che Umset­zung eines lit­er­arischen Textes. Dabei ging es auch darum, den Rah­men des klas­sis­chen Buch­satzes zu spren­gen und Lit­er­atur neu zu inter­pretieren.

 

Die textliche Grund­lage für den Com­ic bildet der Kinder­ro­man »König Kupfer­kopf« von Mel­chior Schedler. Haupt­fig­ur des Romans ist der Junge »Wac­ki«, der ständig von seinen Mitschülern verspot­tet wird. Sein einziger »Fre­und« ist der Com­ic- und Fernse­hheld König Kupfer­kopf.

 

Anders als bei einem klas­sis­chen Com­ic treten an die Stelle der Illus­tra­tion typografis­che Umset­zun­gen der wörtlichen Rede der Pro­tag­o­nis­ten. Jed­er Charak­ter erhält hier­bei seine eigene passende Schrift. In der Anord­nung ist der Typo-Com­ic an dem klas­sis­chen Com­ic angelehnt und in Pan­els gegliedert.